Elektro Mountainbike

Elektro Mountainbike

Nicht nur Freizeitsportler schätzen die vielen Vorteile, die ein Elektro Mountainbike bietet, sondern auch sehr versierte Downhillfahrer genießen den Komfort, den solch ein Rad bietet. Diesen bringt der Elektroantrieb eine gewisse Unabhängigkeit von Liften, die es an manchen Downhillstrecken gibt. Sie können stattdessen mit dem Elektro Mountainbike den Berg mit geringer Anstrengung hinauffahren und dann mit hoher Geschwindigkeit wieder hinunter. Bei dieser MTB-Kategorie gibt es eine ganze Reihe verschiedener Ausstattungsmerkmale. Es gibt beispielsweise sogenannte Race-Hardtail-Bikes oder Downhill-Bikes.

Außerdem gibt es verschiedene Reifengrößen und die Breite der Fahrrad Reifen kann auch unterschiedlich sein.

Mountainbikes

Eingefleischte Mountainbiker sind nicht immer begeistert von der Elektrofahrrad-Version eines Mountainbikes. Doch man muss klar die Vorteile betrachten, die solch ein Rad für weniger trainierte Menschen bringt. Nicht jeder Freizeitsportler hat die Kondition eines Leistungssportlers. Trotzdem möchten diese Menschen das Fahrgefühl eines Mountainbikes nicht missen. Mittlerweile werden nicht nur die klassischen MTB-Modelle mit einem elektronischen Antrieb ausgestattet, sondern auch die trendigen 29-Zoll-Räder. Ein elektronisch angetriebenes Mountainbike verfügt, wie andere Pedelecs auch, über einen Mittel-, Hinter- oder Vordermotor. Für das Fahren mit dem Elektro Mountainbike gilt ebenfalls die Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h.

Merkmale eines Elektro Mountainbikes

Möchte man sich ein Elektro Mountainbike anschaffen sollten bestimmte Aspekte und Ausstattungsmerkmale beachtet werden. Durch den integrierten Elektromotor und den Akku bringt ein solches Fahrrad deutlich mehr Gewicht auf die Waage, als ein Modell ohne Antrieb. Da kann es schon mal sein, dass ein Modell über 20 Kilogramm wiegt. Die Leichtigkeit beim Fahren wird dadurch natürlich gemindert und auch die Wendigkeit leidet darunter. Bei solch einem Modell steht jedoch vor allem der Spaßfaktor im Vordergrund. Wenn man das Rad nicht tragen muss, dann ist das Gewicht nämlich eher zweitrangig.

Der elektronische Antrieb ermöglicht eine schnelle Fortbewegung auch an steilen Wegstrecken. Die sonstige Ausstattung gleicht den herkömmlichen Modellen in der motorisierten Rad-Kategorie. Wichtige Komponenten sind dabei eine hochwertige Federgabel z. B. von Fox, eine Qualitäts-Schaltung und zuverlässige Bremsen. Der Rahmen des Fahrrads ist entweder aus Carbon oder Aluminium gefertigt. Die Akkuleistung ist meist für Fahrten von 30 bis 60 Kilometern ausreichend abhängig von der Beschaffenheit der Strecke. Vor dem Kauf sollte man zum Test ein E-Bike immer Probe fahren. Es gibt zahlreiche Modelle von verschiedenen Herstellern auf dem Markt, wie z. B. Centurion.

Fazit

Wenn Sie sich nach dem Probefahren für ein Modell entschieden haben, können Sie das entspannte Fahren genießen. Dennoch steht auch rasanten Abfahrten nichts im Weg, denn die Ausstattung ist dafür bestens geeignet. Mit der passenden Bekleidung fürs Mountainbiken und dem richtigen Modell werden zukünftige Touren zu einem tollen Erlebnis abseits des Alltags.

Mehr zum Thema